Pferd als Lehrer

Wie mein Pferd mein Coach wurde

Die kalte Zeit

| Keine Kommentare

Bei uns regnet es jetzt fast jeden Tag. Wenn es nicht regnet ist es neblig und kalt. Durch die Zeitumstellung wird es um 17.00 Uhr finster.

Das sind alles Faktoren, die mir den Antrieb nehmen, mit meinem Pferd etwas zu tun.

Mein Pferd steht in einem Stall ohne Halle. Das heißt wir sind sehr abhängig vom Wetter. Ja ich kenne sie auch, diese Menschen, denen das egal ist. Aber mir ist es nicht egal. Nach einer regnerischen Woche, kann man bei uns nicht mal mehr das Viereck benutzen. Und bitte ja sicher, kenne ich diese Reiter auch, denen das egal ist und die einfach ausreiten gehen. Ich bin aber nicht so. Da mein Skippy ja kein Reitpferd mehr ist, ist das spontane Ausreiten nicht möglich. Spazieren gehen ist mühsam, da alle Wege gatschig und rutschig sind. Der Platz ist unter Wasser – also auch kein longieren möglich. Die nächste Hürde, die Pferde kommen erst so gegen 16 Uhr in den Stall, das heißt es wird gleich finster.

Ja meine Lieben – und ich weiß auch, dass das alles Ausreden sind. Aber für mich ist es ehrlich gesagt, enorm schwer, mich dann noch zu motivieren, mit dem Pferd etwas zu tun. Momentan belasse ich es dabei, Skippy den Gatsch regelmäßig runter zu striegeln um Platz für neuen Gatsch zu schaffen.

Wirklich bedauere ich aber gerade in dieser Zeit Reiter, deren Pferde im Offenstall stehen. Gatsch soweit das Auge sieht. Alles ist nass und dreckig.

Meine aufrichtige Bewunderung gilt jenen Reiter – und ich kenne manche davon sogar persönlich – die dem allen trotzen und täglich ihr Pferd bewegen. Es stimmt schon, es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur die falsche Kleidung – trotzdem!!

Jetzt aber genug gejammert. Das Wetter ist so wie es ist, es wird dann dunkel, wenn es halt wird. Rein in die warmen Sachen, ab zum Pferd und es wird beschäftigt. Aber wie:

Klickertraining für Pferde:

Eine Variante, um die Pferde auch in der Box zu beschäftigen. Denn auch der Kopf spielt eine große Rolle.

Parelli Training:

Das ist auch eine Möglichkeit, das Pferd zu beschäftigen. Dabei kann man Dehnungsübungen einbauen, die auch den Körper mit trainieren:

Ich nehme mir als Ausweichplatz den Parkplatz vor dem Stall. Der ist bei uns Gott sei Dank asphaltiert. Also traben ist nicht möglich, aber ein paar Einheiten im Schritt sind kein Problem. Vorausgesetzt ich bin warm und regendicht angezogen:

Zugegeben für die Motivation raus zu gehen habe ich noch keine Lösung gefunden. Aber wir Pferdebesitzer haben da keine andere Möglichkeit als es einfach zu TUN!!!!!!
Viel Freude mit Euren Hottis

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.